File is not found

 

Yury Fedotov

Director-General/Executive Director

Österreich: Seit 50 Jahren

ein wichtiger Partner

für Friedenssicherung

Pressekonferenz zu 50 Jahre Österreichische Friedenssicherung

Wien,  25. Oktober 2010


Sehr geehrter Herr Minister Darabos,

Sehr geehrte Generäle und Offiziere,

Sehr geehrte Damen und Herren,

Es ist mir eine Ehre, heute mit ihnen 50 Jahre österreichischer Teilnahme an UNO- Friedenseinsätzen zu feiern.

Friedenssicherung ist für die Mission der Vereinten Nationen im Bereich der Aufrechterhaltung von internationalem Frieden und Sicherheit von zentraler Bedeutung. Die Friedenssicherungskräfte von heute überwachen Waffenstillstände, führen aber auch Tätigkeiten aus, die für die Friedenskonsolidierung wichtig sind. Peacekeeper räumen Landminen und demobilisieren Kämpfer. Sie bringen Hilfe und repatriieren Flüchtlinge. Friedenssicherungskräfte spielen auch eine wichtige Rolle bei humanitären und Katastrophenhilfseinsätzen. 1988 erhielten die Friedenstruppen der Vereinten Nationen den Friedensnobelpreis.

Österreich ist ein aktiver Partner der UNO-Friedenssicherungs-Gemeinschaft. Seit 1960 haben mehr als 90.000 österreichische Truppen UNO-Friedenssicherungs- und humanitäre Einsätze auf der ganzen Welt unterstützt. Heute helfen Hunderte österreichische Peacekeeper Frieden und Sicherheit in Afrika, Asien und Europa wieder herzustellen.

Ich möchte den derzeitigen und früheren österreichischen Friedenssicherungs- kräften für ihre engagierten Dienste danken. Ihre Arbeit ist gefährlich und stressig, aber auch wichtig, um nachhaltigen Frieden zu gewährleisten. Österreichs Engagement für die Ideale der Vereinten Nationen wird durch die einzelnen österreichischen Friedens-sicherungskräfte in allen Rängen verkörpert.

Österreichs Peacekeeper bewegen viel für die Menschen. Dank ihnen können Kinder zur Schule gehen, Frauen sich sicher auf den Straßen bewegen, und Bürger können an Wahlen teilnehmen. Es ist eine Ehre, ihre Einsatzleistungen zu feiern.

Kriminelle und Drogenhändler ziehen aus Ländern, die durch Krieg oder Katastrophen geschwächt wurden, Vorteile  -- und sie verschlimmern die Gegebenheiten noch. Um das zu verhindern, müssen wir Drogen- und Verbrechenskontrolle in die Friedenssicherungseinsätze integrieren. Das UNO-Büro für Drogen- und Verbrechensbekämpfung stärkt Frieden und Stabilität, in dem es den Suchtstoffen, organisiertem Verbrechen, Menschenhandel und Korruption den Kampf angesagt hat. Die Arbeit von UNODC ergänzt die Bemühungen der Friedenstruppen. Zusammen unterstützen wir die Sicherheits- und Entwicklungsagenda der Vereinten Nationen

Österreich ist seit langem ein wichtiger Unterstützer der Vereinten Nationen, und es ist keine Überraschung, dass Österreich zum dritten Mal als nicht-ständiges Mitglied in den Sicherheitsrat gewählt wurde.

Die österreichische Bundesregierung und die Stadt Wien sind seit über 30 Jahren großzügige Gastgeber für Vereinten Nationen in Wien. Mit ihrer Hilfe wurde das Internationale Zentrum Wien (Vienna International Centre) zum einem wichtigen Sitz für Themen über die menschliche Sicherheit. Im Namen der Vereinten Nationen danke ich Österreich für die langjährige Unterstützung.

Ich möchte Ihnen auch alles Gute für die morgigen Feierlichkeiten zum 55. österreichischen Nationalfeiertag wünschen.

Vielen Dank.